Unser Behandlungsspektrum

Frühzeitige Aufklärung - bessere Heilungschancen

Erkrankungen im After sind sehr unangenehm. Ebenso belastend sind Bauchbeschwerden wie Schmerzen, Koliken, Blähungen und /oder anhaltende Durchfälle. Eine, auch noch so minimale Darmblutung kann Hinweis auf eine ernste Erkrankung sein.  Aus Scham wird häufig der Gang zum Arzt hinausgezögert.
Je früher man den Spezialisten aufsucht, desto höher sind die Chancen für eine schnelle Heilung.

Als Koloproktologen sind wir auf Behandlungen  der Krankheiten des Dickdarmes, des Afters und des Beckenbodens spezialisiert.

Wenn Sie  an folgenden Symptomen oder Erkrankungen leiden:

• Schmerzen, Schwellungen, Juckreiz, Brennen oder Fremdkörpergefühl am After

• Hämorrhoiden

• Anhaltenden Durchfällen

• Blutungen aus dem Darm

• Verstopfung

• Stuhlunregelmäßigkeiten

• Dem Gefühl, unwillkürlich Stuhl zu verlieren oder schlecht halten zu können

• Oder einfach eine zweite Meinung hören wollen

sollten Sie uns aufsuchen.

 

Zusätzlich bitten wir

• Untersuchungen im Rahmen der Darmkrebsvorsorge ( komplette Darmspiegelungen )

• Abklärung des Reizdarmes

• Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane und des Enddarmes

• Druckmessungen des Schließmuskels

• Anleitung und Training des Schließmuskels sowie Beckenbodens mit unserer Beckenbodentherapeutin

• Ambulante Operationen

• Endoskopische Abtragung der Dickdarmpolypen

• Ernährungsberatung

• Auf besonderen Patientenwunsch Therapie mit alternativen Heilmethoden

• Therapie der Volkskrankheit „Hämorrhoiden“ durch Verödung und Gummibandligatur

• Beratung und Betreuung der Patienten nach Darmoperationen

• Wasserstoffatemtest ( oder H2-Test)​

 

Und vieles mehr



Koloskopie
Rektoskopie 
Krebsvorsorge

Als Koloskopie bezeichnet man die mit einem Endoskop (Koloskop) durchgeführte Untersuchung des Colon bis zum Caecum. 

Zu den Indikationen der Koloskopie gehören unter anderem die folgenden Erkrankungen:

  • Vorsorge-Koloskopie ab dem 55. Lebensjahr
  • Vorsorge-Koloskopie bei familiären Formen des Kolorektalen Karzinoms bereits vor dem 20. Lebensjahr
  • Blut im Stuhl (Haemoccult positiv)
  • Rektaler Blutabgang oder Teerstuhl bei unauffälliger Gastroskopie
  • Tumorsuche insbesondere bei unklarer Gewichtsabnahme oder Metastasen bei unbekanntem Primär-Tumor
  • Verdacht auf eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung
  • Verdacht auf eine sonstige entzündliche Darmerkrankung
  • Unklare Stuhlgangsveränderungen wie Verstopfung (Obstipation) und/oder Durchfall (Diarrhoe)
  • Unklare Mittel- und Unterbauchbeschwerden
  • Kontrolluntersuchung nach Darmkrebs-Therapie und/oder Polypektomie

Die Darmspiegelung oder Koloskopie kann als Vorsorgeuntersuchung ab dem 55. Lebensjahr in der gesetzlichen Krankenversicherung in Anspruch genommen werden. Eine zweite Untersuchung kann im Abstand von zehn Jahren durchgeführt werden. Hierbei werden durch die Untersuchung krankhafte Veränderungen festgestellt und therapiert.

Die Zuverlässigkeit der Darmspiegelung ist hoch. Etwa 97 % der vorhandenen Adenome, mögliche Vorstufen eines Karzinoms, werden erkannt.Eine Langzeitstudie aus den USA ergab eine Senkung der Sterblichkeit an Darmkrebs um 53 % für Personen, die eine Darmspiegelung mit Entfernung von Darmpolypen durchführen ließen. Für jede 195. durchgeführte Darmspiegelung konnte dabei ein Todesfall durch Darmkrebs verhindert werden.

 Eine Rektoskopie ist eine endoskopische Untersuchung des Rektums und ggf. des Afters. 

Der Zweck einer Rektoskopie liegt darin, dass Entzündungen, Divertikel, Hämorrhoiden oder Blutungen entdeckt und im Zweifelsfall direkt behandelt werden können.

Ebenso können mögliche Polypen direkt mit Hilfer einer Schlinge abgetragen werden, da diese häufig Ausgangsort für Darmkrebs sind. 

Eine Operation lässt sich so vermeiden.

Sphinktermanometrie
Anorektale Endosonographie
Proktoskopie (Analkanalspiegelung)

Mit dieser Untersuchung können Polypen oder Tumore in Bezug auf die Tiefenausdehnung im Enddarm genau untersucht werden. Dies ist für die weitere Therapieplanung äußerst wichtig. Zusätzlich können Schließmuskeldefekte dargestellt werden. Auch bei Analabszessen und Analfisteln ist diese Untersuchung sehr wichtig, um die Ausdehnung und das Ausmaß der Erkrankung zu erkennen.

Bei dieser Untersuchung kann die Kraft des Schließmuskels bestimmt werden. Die Sphinktermanometrie ist eine koloproktologische Basisuntersuchung und sollte immer vor einer Therapie im Analbereich durchgeführt werden, insbesondere vor Operationen. Bei Schließmuskelschwäche ist sie eine wesentliche Untersuchung.

Die Proktoskopie ist eine invasive Methode zur Untersuchung des Analkanals und des unteren Rectums bei proktologischen Erkrankungen. Für die Untersuchung wird ein Metallrohr, ein sogenanntes starres Proktoskop verwendet.  Das Instrument wird mit dem Finger blind eingeführt

Die Untersuchung dauert wenige Minuten. Im Rahmen der Untersuchung können einige Veränderungen auch behandelt werden (z. B. Hämorrhoiden durch Sklerosierung oder Ligatur).

INFORMATION FÜR RATSUCHENDE CoGAP Meta Check® GENETISCHE STOFFWECHSELANALYSE

Was ist der CoGAP MetaCheck®?

 

 

Der Begriff MetaCheck steht für Metabolismus-Check und kennzeichnet eine nutrigenetische Stoffwechselanalyse. Dabei werden bestimmte Stoffwechselgene und ihre Interaktionen untersucht, um daraus die individuelle genetische Veranlagung der jeweiligen Person abzulesen. Anhand dieser genetischen Analyse lässt sich dann der Meta-Typ bestimmen, mithilfe dessen man eine Aussage darüber treffen kann, welche Nährstoffe (Kohlenhydrate, Fett oder Eiweiß) die Person besser verwerten kann, um effektiv abzunehmen. Diejenigen Nährstoffe, die nicht so gut verstoffwechselt werden können, sollten während einer Diät folglich eingeschränkt aufgenommen werden. Auch die Sportvariante, die eine Diät besonders effektiv unterstützen kann, kann auf diese Weise herausgefunden werden. So kann jeder schnell mit Hilfe einer DNA-Analyse abnehmen.

 

Ihre Vorteile:

  • Schnell und gesund abnehmen durch angepasste Ernährungs- und Sportempfehlungen

  • Keine Radikaldiäten, kein Hungern

  • Unkomplizierter Wangenabstrich genügt

  • Einmaliger Test reicht aus, da sich Ihre Gene nicht verändert

 

 

 

Durch den CoGAP MetaCheck® kann jeder einem bestimmten Meta-Typen (d. h. Metabolismus-/Stoffwechseltypen) zugeordnet werden, indem bestimmte Stoffwechselgene und ihre Ausprägungen analysiert werden. Insgesamt gibt es vier Meta-Typen.

 

Alpha α

Der Meta-Typ Alpha kann besonders effektiv Eiweiß verwerten. Im Rahmen einer Diät sollte also auf zu viele Fette und Kohlenhydrate verzichtet werden. Damit die Diät besonders gut funktioniert, sollte der Meta-Typ Alpha sich auf drei Mahlzeiten am Tag beschränken und keine Zwischenmahlzeiten einnehmen.

 

Beta β

In Ergänzung zu Eiweiß kann der Meta-Typ Beta auch Fette sehr gut verstoffwechseln. Allerdings sollte auch dieser Typ die Energiezufuhr durch Kohlenhydrate begrenzen und nicht mehr als drei Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen, um durch die DNA-Analyse effektiv abzunehmen.

 

Gamma γ

Anders funktioniert die Nährstoffverwertung bei dem Meta-Typ Gamma, der am besten Kohlenhydrate verstoffwechselt. Daher sollte dieser Typ während einer Diät die Zufuhr an Eiweiß und Fett einschränken. Ein weiterer Unterschied zu den beiden anderen Typen ist, dass der Meta-Typ Gamma am effektivsten mit mehreren kleinen Mahlzeiten am Tag Gewicht verlieren kann.

 

Delta δ

Bei dem Meta-Typ Delta sollte die Aufnahme von Nahrungseiweiß nach Möglichkeit begrenzt werden, da dieses nicht so gut verwertet werden kann. Kohlenhydrate und Fette hingegen können effektiv verarbeitet werden und sind während der Diät erlaubt. Auch hier ist es besser, einige kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen, als sich auf drei große zu begrenzen. Auf diese Weise kann jeder mit einer DNA-Analyse abnehmen.

 

 

Die Sportvarianten

Ähnlich wie bei den Meta-Typen kann anhand der individuellen genetischen Veranlagung bestimmt werden, welche Sportart effektiv Kalorien verbrennt und wie man so mit Hilfe einer DNA-Analyse schnell abnehmen kann.

Auch hier bildet die Evolution die Basis. Da die frühen Jäger und Sammler als Nomaden bei der Nahrungssuche in gefährlichen Situationen entsprechend reagieren mussten, war bei ihnen Schnelligkeit und Geschicklichkeit besonders wichtig. Die Ackerbauern mussten dagegen eine sehr gute Ausdauer haben, um den ganzen Tag lang zu Arbeiten. In vielen heutigen Gesellschaften braucht man keine der beiden Eigenschaften, um Nahrung zu beschaffen, daher herrscht bei vielen Menschen Bewegungsmangel.

Im Rahmen einer Diät ist Bewegung allerdings sehr wichtig. Anhand des CoGAP MetaChecks® kann bestimmt werden, welche der stoffwechselbezogenen Sportvarianten am besten für die jeweilige Person geeignet ist. Hier wird zwischen E, wie „Endurance“ (engl. für Ausdauer) und S, wie „Speed“ (engl. für Schnelligkeit) unterschieden.

Hat man die Sportvariante E, sollten vor allem Ausdauersportarten wie Aerobic, Jogging oder Schwimmen im Laufe der Diät in den Tagesplan integrieren, da man in diesem Fall so besonders leicht abnehmen kann. Anders ist es bei dem Sportarttyp S, bei welchem vor allem schnelligkeitsbasierte Sportarten wie Basketball, Kickboxen, Intervalltraining oder Krafttraining für eine erhöhte Fettverbrennung und einen hohen Kalorienverbrauch sorgen.

Hier ist allerdings zu beachten, dass im Falle eines starken Übergewichts der Einstieg mit einer gelenkschonenden Sportart geschaffen werden soll. Besonders zu empfehlen sind zum Beispiel Schwimmen oder Nordic Walking. Möchte man allerdings tatsächlich mit der DNA-Analyse abnehmen, muss man im Kopf behalten, dass die Sportvariantenempfehlung keinesfalls besagt, dass die anderen Sportarten eine schlechte Auswirkung auf die Gesundheit oder das Gewicht haben. Bei einer Diät kann man jedoch am effektivsten mit den für den eigenen Typen empfohlenen Sportarten abnehmen.

Auf Wunsch führen wir die Spiegelung unter Propofol-Sedierung und indruckloser CO2-Technik durch. Wir verwenden in unserer Praxis ausschliesslich OLYMPUS Videoendoskope und OLYMPUS ETD-3 Vollautomaten zur Gerätedesinfektion.